Sonntag , 17. März 2019
Startseite / Festgeld / Mehr Rendite mit einem Festgeldkonto

Mehr Rendite mit einem Festgeldkonto

Geld anlegen auf einem Festgeldkonto
© ElenaR - Fotolia.com

Immer wieder steht man als Anleger vor der Frage, welche Form der Geldanlage für einen selbst wohl die beste ist. Einige Anlagemöglichkeiten sind mit einem sehr hohen Verlustrisiko verbunden, vor welchen viele Privatanleger große Angst haben. Immerhin wollen sie ihr ganzes Erspartes ja nicht verlieren sondern Gewinn erhalten. Deshalb gibt es eine Lösung, welche zum einen eine hohe Rendite abwirft und zum anderen mit keinem Risiko verbunden ist – es nennt sich Festgeld.

Was genau ist ein Festgeldkonto?

Bei einem Festgeldkonto handelt es sich um eine Kapitaleilage bei einer Bank für eine bestimmte Laufzeit. Diese Einlage wird vom Anleger für eine festgelegte Zeit der Bank zur Verfügung gestellt und mit einem festen Zinssatz verzinst. Wie man im Festgeldvergleich feststellt ist der Zinssatz durchgehend sehr hoch. Die Verzinsung der Geldanlage beträgt etwa zwischen 1,5 bis 4,0 Prozent.

Was ist der Unterschied zum Sparkonto?

Auf einem Sparkonto, also einem sogenannten Tagesgeldkonto, können Sie ebenfalls ihre Ersparnisse aufbewahren. Jedoch ist die Verzinsung der Einlage dort nicht annähernd so hoch. Der hohe Zinssatz, den Sie auch im Festgeldvergleich sehen, entsteht aufgrund der festen Laufzeit, während welcher Sie auf Ihre Einlage keinen Zugriff haben und das hinterlegte Kapital nicht verwenden können. Beim Sparkonto haben Sie hingegen zu jedem Zeitpunkt Zugriff auf Ihr Vermögen. Also sozusagen „täglich“, daher auch der Begriff Tagesgeldkonto. Deshalb besteht der einzige Unterschied in der festen Laufzeit, während welcher Ihr erspartes Kapital von Ihnen nicht verwendet werden kann.

Wann ist ein Festgeldkonto sinnvoll?

Wenn Sie auf der Suche nach einer sicheren und rentablen Anlage sind, dann ist ein Festgeldkonto empfehlenswert. Denn beim Festgeldvergleich werden Sie feststellen, dass es wohl keine andere so sichere Anlage mit einer solch hohen Verzinsung gibt. Es ist jedoch genauso wichtig, sich Gedanken zu machen, ob Sie auf das Geld, welches Sie anlegen wollen, während der Laufzeit des Festgeldkontos angewiesen sind. Wenn Sie in einigen Jahren planen sich zum Beispiel ein Eigenheim anzuschaffen und bereits erspartes haben, welches Sie bis dahin sicher anlegen wollen, ist ein Festgeldkonto genau die richtige Lösung dafür. Der Einstieg ist schon mit einem kleinen Kapital möglich, wie Sie im Festgeldvergleich feststellen werden. Demnach können meistens schon Ersparnisse ab tausend Euro zu den angegebenen Zinssätzen angelegt werden.

Besteht wirklich kein Risiko?

Nein, Ihr Geld ist absolut sicher angelegt. Die versprochenen Zinssätze im Festgeldvergleich machen vielleicht etwas stutzig, da ansonsten nur risikoreiche Anlagen so gut verzinst werden. Dennoch besteht kein Risiko, da die Bank mit Ihrem Geld genau gleich umgeht wie mit all den anderen Geldern auf den Spar- und Privatkonten. Der Zinssatz ist der Anreiz, Ihr Kapital über längere Zeit der Bank zur Verfügung zu stellen.

Über Anlage Ratgeber

Lesenswert

Was sagt der Leitzins der EZB aus

Was sagt der Leitzins der EZB aus

Der Leitzins spielt eine große Rolle bei einer Festgeldanlage. Als von der EZB festgesetzte Satz …

2 Kommentare

  1. Ich selber lege mein Geld schon länger auf meinem Festgeldkonto (bei der Bank of Scotland) an und bin damit sehr zufrieden.

  2. Ich habe auch ein Festgeldkonto und bin damit sehr zufrieden. Zusätzlich habe ich noch ein Tagesgeldkonto, was mir jederzeit eine Abbuchung erlaubt (z. B. wenn die Waschmaschine mal wieder streikt).

Schreibe einen Kommentar