Sonntag , 17. März 2019
Startseite / Börse / Geld anlegen: Was lohnt sich noch?

Geld anlegen: Was lohnt sich noch?

Wer sein Geld sparen und für die Zukunft vorsorgen möchte, hat viele Möglichkeiten. Für klassische Geldanlagen wie Sparbücher, Tagesgeld oder Festgeld sind die Zinsen gegenwärtig nur sehr niedrig. Einige Banken erheben sogar Negativzinsen. Angesichts dieser Entwicklung fragen sich viele private Anleger, welche Anlagemöglichkeiten sich überhaupt noch lohnen. Um das Geld mit einem möglichen hohen Gewinn anzulegen, ist Mut zum Risiko erforderlich.

 

Geld richtig anlegen
(Quelle: https://pixabay.com/de/verwischen-diagramm-computer-daten-1853262/)

Viele Arten von Geldanlagen

Die Auswahl der Geldanlagen ist groß. Bei Geldanlagen mit geringem Risiko sind die Erträge in Form von Zinsen oder Renditen nur niedrig. Geldanlagen, die hohe Gewinne versprechen, sind risikoreich. Private Investoren müssen die Geldanlagen abhängig davon wählen, welches Risiko sie bereit sind, einzugehen. Die Arten der Geldanlagen werden nach ihrem Risiko eingestuft. Die Risikoklasse I ist nur gering, während die Risikoklasse V ein sehr hohes Risiko birgt. Abhängig vom Risiko gibt es folgende Geldanlagen:

  • Risikoklasse I: Sparbücher, Bundeswertpapiere, Festgeld, Tagesgeld, Termineinlagen
  • Risikoklasse II: Rentenfonds, Anleihen, offene Immobilienfonds
  • Risikoklasse III: Währungsanleihen mit einer hohen Bonität, Mischfonds, Aktienfonds,
  • Aktien von europäischen Unternehmen, gemischte Investmentfonds
  • Risikoklasse IV: Aktien von außereuropäischen Unternehmen, Währungsanleihen mit mittlerer Bonität, börsengehandelte Fonds (ETFs)
  • Risikoklasse V: Optionen, Optionsscheine, Futures, CFD-Trading, Forex-Handel

Die Anlagemöglichkeiten können für unterschiedliche Zeiträume gewählt werden. Anleger müssen überlegen, ob sie schnell wieder über das Geld verfügen möchten oder ob sie das Geld über längere Zeit entbehren können. Eine Geldanlage kann umso höhere Gewinne bringen, je länger der Anlagezeitraum ist. Bei längerfristigen Anlagen können private Investoren vom Zinseszins profitieren. Bundeswertpapiere und Festgeld können als Anlagemöglichkeiten mit geringem Risiko längerfristig gewählt werden. Tagesgeld ist täglich verfügbar. Als langfristige Anlage eignen sich auch Aktien. In jedem Jahr erfolgt eine Dividendenzahlung als Form der Gewinnausschüttung. Bei ausländischen Aktien erfolgt die Dividendenzahlung sogar mehrmals jährlich, sodass Anleger den Zinseszins ausschöpfen können.

Wo gibt es das große Risiko?

Zu den risikoreichsten Geldanlagen gehören Zertifikate, CFD-Handel und Forex-Handel. Alle diese Anlageformen sind kurzfristig geeignet. Innerhalb sehr kurzer Zeit versprechen diese Anlagen gute Gewinne, doch besteht das Risiko eines Totalverlusts. Diese Anlagemöglichkeiten erfordern gewisse Kenntnisse. Die wirtschaftliche Entwicklung innerhalb eines Landes, die politische Situation im jeweiligen Land, in dessen Währung beim Forex-Handel investiert wird, die Entwicklung des Dollar-Kurses beim Forex-Handel, die Entwicklung von Rohstoffpreisen bei Zertifikaten und beim CFD-Trading mit Rohstoffen, aber auch das Verhalten der Anleger spielen eine Rolle. Diese risikoreichen Geldanlagen können bei Online-Brokern gehandelt werden. Anleger, die sich für solche Geldanlagen entscheiden, sollten zuerst ein kostenloses Demokonto beim Broker nutzen, um ohne echtes Geld die ersten Erfahrungen zu sammeln.

Risikoreich sind auch ETFs als börsengehandelte Fonds. Da Aktien und andere Wertpapiere in einem Fonds enthalten sind, ist das Risiko häufig geringer als bei einzelnen Aktien.
Sehr spekulativ sind Zertifikate und Derivate. Sie erfordern Fachkenntnis. Anleger wetten auf die künftige Entwicklung von Rohstoffen oder Aktien zu einem bestimmten Zeitpunkt. Beim CFD-Handel wird aufsteigende oder fallende Kurse von

  • Rohstoffen
  • Indizes
  • Aktien
  • Währungen

gewettet. Mit einem Hebel, den Anleger festlegen können, ist es möglich, große Mengen an Kapital zu bewegen und hohe Gewinne zu erzielen. Diese Hebelwirkung kann jedoch in der negativen Richtung auch zu sehr hohen Verlusten führen. Ein Hebel wird auch beim Forex-Handel festgelegt, bei dem mit Währungspaaren gehandelt wird.

Sehr spekulativ sind Kryptowährungen wie Bitcoin, Ethereum oder Ripple. Ende 2018 wurden mit diesen digitalen Devisen sehr hohe Gewinne erzielt, doch können die Kryptowährungen stark im Kurs fallen. Sie könnten zum Beispiel einen 3000 Euro Kredit nehmen und mit diesem Geld spekulieren, um daraus einen Gewinn zu Erwirtschaften.

Welche Anlagemöglichkeiten bringen den höchsten Gewinn?

Die höchsten Gewinne versprechen Aktien und Investmentfonds. Wer in Aktien investieren möchte, sollte Aktien von verschiedenen Unternehmen und Branchen kaufen, um das Risiko zu streuen. Auch Investmentfonds können hohe Gewinne bringen. Geschlossene Fonds sind als langfristige Anlage geeignet und beinhalten neben Aktien auch andere Anlageformen. Wurde genügend Geld in einen Fonds zur Finanzierung eines Projekts eingezahlt, wird der Fonds geschlossen.

Fazit: Gewinnträchtige Anlageformen versprechen Risikobereitschaft

Anleger, die hohe Gewinne mit Geldanlagen erzielen möchten, sollten zu einem hohen Risiko bereit sein. Aktien, ETF-Fonds und geschlossene Investmentfonds versprechen gute Gewinne, doch ist das Risiko nicht zu unterschätzen. Gute Gewinne sind auch mit CFD- und Forex-Trading möglich, doch besteht das Risiko von Totalverlusten.

Über Anlage Ratgeber

Lesenswert

Vermögenswirksame Leistungen

Vermögenswirksame Leistungen sinnvoll anlegen

Verschiedene Varianten im Überblick Einige Arbeitgeber zahlen ihren Arbeitnehmern zusätzlich zum Gehalt vermögenswirksame Leistungen aus. …