Sonntag , 17. März 2019
Startseite / Festgeld / Festgeldanlage trotz steigender Inflation

Festgeldanlage trotz steigender Inflation

Inflation gilt seit jeher als das Schreckgespenst der Wirtschaft. Die Entwertung des Vermögens und die Fragen, wie dem entgegen gewirkt und wie das Ersparte vor dem Wertverlust durch Inflation geschützt werden kann, beschäftigt die Menschen nicht erst seit den wirtschaftlichen Entwicklungen in jüngerer Zeit. Wie und in welchen Anlageformen soll das Geld angelegt werden, um es vor Inflation zu schützen und um eine gute Rendite zu erzielen? Die Verunsicherung ist bei vielen Menschen groß, und das Wissen über die wirtschaftlichen Zusammenhänge wird immer wichtiger.

Festgeldanlage trotz steigender Inflation
© drubig-photo - Fotolia.com

Einen Anstieg der Inflationsrate hat es seit den 70er Jahren des letzten Jahrhunderts immer gegeben. Eine Inflationsrate von 1- 2 % ist nichts Ungewöhnliches und ein unabänderlicher Faktor des Wirtschaftskreislaufes, des Gleichgewichtes zwischen gesamtwirtschaftlichen Zielen und den Weiterentwicklungen von Technik, Innovation und Gesellschaft und damit des allgemeinen Wirtschaftswachstumes. Solange die Einkommen in gleichem Maße steigen oder über der Inflationsrate liegen, ist die Entwicklung der Inflationsrate auch nicht wirklich bedrohlich. Erst wenn die Einkommen oder Renditen unter den Entwicklungen liegen und wertmäßig nicht mehr angepasst werden, wird es schwierig und kann Verluste entstehen lassen.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten der Geldanlage mit unterschiedlichen Zielsetzungen. Von der niedrigen bis zur hohen Laufzeit, mit möglichst sicheren aber geringen Zinserträgen bis zur äußerst risikoreichen Spekulation, werden die unterschiedlichsten Anlageprodukte angeboten. Anlagemöglichkeiten in Edelmetallen, Kunstgegenständen und weiteren Sachwerten waren ebenfalls zu allen Zeiten beliebt, und besonders in früheren inflationsgefährdeten Zeiten wurde sogar von der „Flucht in Sachwerte“ gesprochen.

Die Festgeldanlage ist eine moderne und sehr attraktive Form der Geldanlage. Die Zinserträge liegen deutlich über der Prozentrate der Inflation und bieten somit einen Inflationsschutz. Bei der Festgeldanlage ist es möglich das Geld in kurz- bis mittelfristiger Zeit anzulegen. Dies ist besonders attraktiv, da diese Anlageform damit eine sehr gute Planbarkeit bietet, und das Geld aber auch wieder verfügbar ist, wenn es benötigt wird. Die Laufzeiten einer Festgeldanlage reichen in den meisten Fällen von 30 Tagen bis zu 2 Jahren, mit der Möglichkeit das Geld wieder anzulegen. Die wohl am häufigst gewählte Laufzeit liegt bei 1 Jahr. Umso länger das Geld angelegt wird, umso höhere Zinserträge sind möglich.

Grundsätzlich ist die sicherste Strategie das Vermögen vor Inflation zu schützen, sein Vermögen in verschiedenen Anlageformen zu staffeln und in kurzfristigen bis zu langfristigen Anlagen zu schützen. Die Festgeldanlage bietet hier eine hervorragende Anlage mit sehr guter Planbarkeit der Anlagezeit und dem Vorteil, dass das Geld bei Bedarf auch wieder zur Verfügung steht.

Über Anlage Ratgeber

Lesenswert

Geld anlegen auf einem Festgeldkonto

Mehr Rendite mit einem Festgeldkonto

Immer wieder steht man als Anleger vor der Frage, welche Form der Geldanlage für einen …

Schreibe einen Kommentar